Geschichte

Der Chor wurde am 5. Dezember 1869 als "Katholischer Kirchengesang-Verein" mit zunächst 13 Sänger(inne)n (Sopran 2, Alt 3, Tenor 2, Bass 6) gegründet. Bereits im Jahr 1900 bestand der Chor aus 50 aktiven und 136 passiven Mitgliedern. Bis im Jahr 1910 war der Chor gut etabliert und zählte 67 aktive und 110 passive Mitglieder. Heute noch bekannte Mitglieder waren der Fabrikant Hang, Gärtner Rauschnabel, Hutmacher Staufert, Stadtplaner Bosch und Gutsverwalter Waggershauser, der Vater des letzten Pächters von Schloss Filseck, Alfons Waggershauser.

Ein Höhepunkt der Chorarbeit war die Beteiligung am Dekanatskirchmusiktag im November 1955 in Eislingen. Das gleiche Ereignis fand am 15. April 1967 in Göppingen statt und wurde vom Chor mit einem Konzert eröffnet.

Im Jahr 1973 beschloss der Vorstand den Chor, der die liturgischen Feiern sowohl von St. Maria als auch der inzwischen neu gegründeten Pfarrei Christkönig mitgestaltete, "chor pro musica"  zu nennen.

Im Jahr 1994 feierte der Chor sein 125-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumsgottesdienst, einem Konzert und einer Reise nach Rom.